Aiki Mira


Science Fiction

Near Future

New Weird & Queer*SF


Kurzgeschichten

Essays

Novellen & Romane


Aktuell:

  • Neurobiest auf Platz 2 der Phantastik Bestenliste :) 

Über Aiki


Aiki studierte Medienkommunikation in Stirling, London, Bremen und forschte zu Jugendkultur und Gaming. Heute lebt Aiki in der Science Fiction und in Hamburg

Als Autorx (non-binär, keine Pronomen) erforscht Aiki die Grenzen unserer Beziehungen und der menschlichen Identität und schreibt, denkt und diskutiert gern queere Themen

Neben Romanen veröffentlicht Aiki Essays und Kurzgeschichten u. a. auf Zeit OnlineTor Online, in Exodus, Phantastisch!, Queer*Welten, Future Fiction Magazine und c`t Magazin für Computertechnik.

Mehrere Kurzgeschichten von Aiki standen 2022 und 2023 auf der Shortlist für den Kurd-Laßwitz-Preis und für den Deutschen Science Fiction Preis: Im Jahr 2022 gewann die Story Utopie27 beide Preise. Im Jahr 2023 gewann Die Grenze der Welt den Deutschen Science Fiction Preis. 

Zusammen mit Uli Bendick und Mario Franke hat Aiki Mira die Anthologie Am Anfang war das Bild herausgegeben, die ebenfalls für den Kurd-Laßwitz-Preis 2022 nominiert wurde und Platz 2 erreichte.

Juni 2022 erschien der Roman Titans Kinder. Eine Space-Utopie, der sowohl für den Kurd-Laßwitz-Preis als auch für den Deutschen Science Fiction Preis nominiert wurde. 

Im Dezember 2022 erschien der zweite Roman Neongrau. Game Over im Neurosubstrat, der 2023 in der Kategorie bester Roman mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet wurde.

Im Oktober 2023 erschien Neurobiest.

insta @aiki_mira  

twitter @aiki_mira

youtube @aikimira

Aiki Mira
Alle Rechte vorbehalten 2021
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis! Diese Website wurde mit Webnode erstellt. Erstellen Sie Ihre eigene Seite noch heute kostenfrei! Los geht´s